Cerro Castillo

Was macht man am besten bei 33° im Hochsommer? Genau, man läuft einen Berg hoch… und damits noch schöner wird, packt man sich schön den Rucksack voll.
Wir können uns wirklich nicht beklagen, seit wir Valparaiso verlassen haben erwarteten wir Regen und Regen und Wind und Regen… und was hatten wir bisher? Sonne, Sonne und ein bisschen Wind und Sonne.
Von der Hitze ordentlich durchgebraten, landen wir nach 4h erfolgreichen Trampens und 92 zurückgelegten Kilometern im kleinen Ort Villa Cerro Castillo. Zu Fuße des Berges Cerro Castillo gelegen, wollen wir hier einen Großteil unseres Gepäcks lagern und unsere Wanderung starten:
Der Beitrag ist jetzt im Magazin des Outdoorshops Bergzeit zu lesen

Advertisements

Schreib einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s