unser tägliches Brot gib uns heute

Erdeeren für 1€ das Kilo, 65cent für 2kilo Kartoffeln, 40 cent für ein Kilo Tomaten, 1,40€ für 1kg Avocados, 2,30€ für eine fette Melone, aber auch „stolze“ 80cent für eine Paprika. An Obst und Gemüse mangelt es hier wirklich nicht und so landete bis jetzt jeden Morgen auf unserem Brot Avocado mit Tomate. Die werden wir aber so langsam satt, doch mangelt es ein bisschen an Alternativen.  Die Erfindung der Streichcreme ist wohl noch nicht hierhergelangt…könnte sich finanziell vielleicht rechnen.

Neben dem Obst- und Früchtesegen gehen wir hier allerdings ziemlich leer aus. Der FleischFischGeflügelkonsum ist massiv…wirklich massiv und die Auswahl für uns ziemlich gering. Interessanterweise werden aber auch z.B. Sojahamburger auf den Straßen oder in „Cafes“ verkauft. Unsere Entdeckung des Jahres war jedoch ein von Krishnas geführtes rein vegetarisches Restaurant. Es war soo lecker und so frisch und so ruhig.
(einmal durchatmen)

Fragen wirft uns auch auf, wie es möglich sein kann, dass es reinen Fruchtsaft nur an Ständen gibt und man bei diesem auch noch sicher gehen muss, dass nicht noch zusätzlich Zucker reinkommt. Alles andere was wir so an Säften sehen, ist oberekliger Nektar. Für ungefähr den dreifachen Preis des Nektars haben wir jetzt dann doch tatsächlich richtigen Orangensaft gefunden.
Mir scheint, das allem was nicht bei drei auf den Bäumen ist entweder Fleisch oder Zucker reingesteckt wird. Passenderweise liefen wir eines Tages mal über einen Platz, wo gerade ein „Gessundheitstag“ abgehalten wurde. jede Menge Leute standen da und konnten sich wohl auf Diabetes testen lassen oder vielleicht ihr Risiko ermitteln.

Unausweichlich ist man hier natürlich auch den großen Riesenkonzernen ausgeliefert. Wollen wir Wasser kaufen, so suchen wir erstmal alles ab was z.B. nach Nestle aussieht, nur um dann später auf der anderen Flasche kleingedruckt das Cola-Emblem zu entdecken.

Schließen wir also mit einem: Wir bitten dich, Herr, erlöse uns und mit den besten Wünschen für den vierten Advent 🙂

Advertisements

3 Antworten zu “unser tägliches Brot gib uns heute

  1. Heyhey und Hallo! Sehr schön geschrieben!!! Wo geht’s denn hin als nächstes? Gen Norden? Gen Süden? Vielleicht läuft man sich ja mal über den Weg?! Liebe Grüße aus Futaleufu, Hendrik
    Hendrik

    • Hey Hendrik,
      danke für den Kommentar. Wie hat’s dich denn auf unsere Seite verschlagen? Wir sind noch bis zum 7. Januar in Valparaiso und machen uns dann auf in den Süden – vermutlich ist Puerto Montt die erste Station. Wär cool wenn man sich irgendwo trifft. Wo führt es dich hin?

      • Ich weiss gar nicht, habe bei WordPress – glaube ich – einfach mal nach dem tag Chile gesucht um zu gucken, ob andere Bloggger in meiner Nähe sind 😉
        Ich bin höchstwahrscheinlich am 2.1.2013 in Puerto Montt und dann in Puerto Varas (als Grossstadt stelle ich mir PM nicht besonders schön vor, PV soll dagegen sehr nett sein) Dort werde ich wahrscheinlich ein paar Tage bleiben und dann wieder nach Argentinien einreisen (San Martin de los Andes)
        Mein Tipp: Wenn ihr von PM weiter gen Süden wollt: Es gibt eine große Fähre bis Chaiten (wo die Carretera Austral anfängt). Es gibt anber auch einen kleinen Bus-Fähre Transfer durch die Nationalparks entlang der Küste. Die zweite Option muss sehr schön sein und ist sogar noch günstiger.
        Meldet euch doch nochmal, wenn ihr in der Gegend von Puerto Monttt seid! LG

Schreib einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s